17. November 2020

Der Deutsche landete im zweiten NWES-Rennen auf Platz drei der Junior Trophy

(Credits: stardesigner.com / Tom Rengelshausen)

 

Justin Kunz aus Appenweier hatte am 15. November allen Grund zum Feiern: Der 23-Jährige sicherte sich sein erstes Podium in der NASCAR Whelen Euro Series (NWES) 2020. Im zweiten Rennen landete Kunz am Steuer seines 400-PS-starken Chevrolet Camaros von DF1 Racing auf dem sechsten Rang der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft für professionelle Rennfahrer aus der ganzen Welt, in der unter anderem Ex-Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve an den Start geht. In der hart umkämpften Sonderwertung für Rennfahrer unter 25 Jahren reichte das für Platz drei und die erste Trophäe im Jahr 2020.

Gefahren wurde erstmals am Automotodrom Grobnik an der kroatischen Riviera. Der Kurs sprang in letzter Sekunde für den Event in der Tschechischen Republik ein, der aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht, wie geplant, am Autodrom Most stattfinden konnte. Auf der schnellen 4,168 Kilometer langen Strecke kam Kunz sofort gut zurecht, weshalb er zu den schnellsten Piloten im Feld gehörte.

Kunz startete von Platz zehn aus in das zweite Rennen des Wochenendes und machte zu Beginn gleich einige Positionen gut. Fehlerfrei fuhr er in Grobnik Runde für Runde. Als nach 17 Runden dann die schwarz-weiß-karierte Flagge geschwenkt wurde, war die Freude groß, denn Kunz wusste sofort, dass er nach dem Rennen gleich auf das Podium steigen darf, um den Pokal für den dritten Platz in der Junior Trophy entgegenzunehmen. Nach dem Rennwochenende in Kroatien liegt der Deutsche auf Platz zwölf in der Gesamtwertung und belegt den starken vierten Rang in der Junior Trophy.

“Es war ein Wochenende, an dem alles funktioniert hat und alle Zahnräder perfekt ineinandergegriffen haben”, so Kunz. “Ich hatte in Grobnik wirklich eine Menge Spaß. Wir haben auch solide Ergebnisse eingefahren, aber natürlich will ich immer mehr. Ich denke, das war ein Schritt nach vorne – auch für mich persönlich. Daran wollen wir natürlich anknüpfen und ich freue mich riesig auf Valencia. Die Strecke in Kroatien ist wirklich schön und macht riesig viel Spaß. Ich freue mich, dass wir auch im Jahr 2021 dort starten werden. Ich danke dem ganzen Team, das wirklich einen tollen Job gemacht hat.”

Das erste Podium der NWES-Saison 2020 brachte dem Badener wichtige Punkte für die Meisterschaft ein. Das Finale findet vom 3. bis 6. Dezember im spanischen Valencia statt. Kunz hat bereits zehn Rennen auf dem vier Kilometer langen Kurs bestritten. Sein bisher bestes Ergebnis ist ein starker sechster Platz in der EuroNASCAR-2-Meisterschaft für junge Talente aus dem Jahr 2017. Kunz hat das Ziel, in den letzten vier Rennen noch den Sprung in die Top 3 der Junior Trophy zu schaffen.

Related Post